FDP Meschede

Pressemitteilungen vom 08.07.2013:

„Windräder überall, auch hier in Meschede ?“

FDP-Ratsfraktion in Vellinghausen
FDP-Ratsfraktion in Vellinghausen

Viele Zahlen, Fakten und Informationen über die
Herausforderungen der beschleunigten Energie-
wende drängten sich in den Köpfe der Liberalen
nachdem F.-J. Kersting, Windmühlenbesitzer in
Vellinghausen, anschaulich die beeindruckende,
verbesserte Technik des neuen 60 m hohen Windrades
erklärt und Holger Ellerbrock MdL, Fachmann für
Umweltpolitik der FDP-Landtagsfraktion, über
Erneuerbare Energien und das EEG informiert
hatte.

In der anschließenden öffentlichen Diskussionsrunde
wurde das fehlende Interesse der Betroffenen, nämlich
aller Stromkunden, bemängelt. Viel zu wenig Bürgerinnen
und Bürger wüssten, dass Strom teurer wird und warum.
„Wir brauchen hier vor Ort bezahlbare und verlässliche Energie;
für Privathaushalte und Unternehmen“, so Ingrid Völcker,
FDP-Fraktionsvorsitzende, „aber hoch subventionierten
Strom zu produzieren, der wegen fehlender Netze und
Speicher nicht zum Verbraucher kommt und wieder sub-
ventioniert ins Ausland verschleudert wird, ist Unsinn.“

Liberale und Gäste waren sich einig, dass unter anderem
auch deshalb der mögliche Bau von Windrädern in Meschede
kritisch zu betrachten ist. Jeder Investor sollte das wirtschaftliche
Risiko genau kennen und z.B. berücksichtigen, dass die
Windhöfigkeit hier nur zwischen 5 und 7 m/s liegt, während
rentable Windräder mindestens 6 m/s in Nabenhöhe benötigen.
Eine „Verspargelung“ der Landschaft zu Lasten der
mühsam erreichten touristischen Attraktivität muss vermieden
werden, so dass Fazit der Veranstaltung.

Ingrid Völcker
FDP-Fraktionsvorsitzende
im Rat der Stadt Meschede
08.0.7.2013
Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Facebook


Google+

MITDISKUTIEREN

ARGUMENTE

Argumentation